Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Surf-Erlebnis zu ermöglichen. Diese Daten werden anonym erhoben und dienen nicht für die Erstellung von Nutzungsprofilen oder anderer weiterführender Verwendung. Wenn Sie mehr über die Datenschutzrichtlinien erfahren möchten, klicken Sie bitte hier.

en | fr

Bauma 2016: Dank gilt allen Besuchern, Erwartungen übertroffen

Mit rund 580.000 Besuchern aus 200 Ländern unterstrich die Bauma in diesem Jahr wieder ihren Stellenwert als Welt-Leitmesse der Bauindustrie. Auch Schäffer zählte zu den knapp 3.500 Ausstellern. Das Messefazit fällt äußerst positiv aus: Die Erwartungen, die der Hersteller aus Westfalen an die Messe hatte, wurden deutlich übertroffen.

Auf rund 400 qm präsentierte Schäffer elf des 20 Maschinen umfassenden Angebots für die Bauwirtschaft. „Wir bedanken uns bei den zahlreichen Händlern und Kunden aus dem In- und Ausland für ihren Beuch auf unserem Stand. Wir konnten eine Vielzahl neuer Kontakte knüpfen und mehr Geschäfte abschließen als erwartet. Dies lässt uns äußerst positiv in die Zukunft blicken.“, so Geschäftsführer Rüdiger Lohoff. Dabei konnte ein Trend hin zu kompakten aber sehr leistungsfähigen Radladern festgestellt werden. „Gerade bei den Besuchern aus dem Garten- und Landschaftsbau stießen unsere wendigen Kompaktlader auf besonders gute Resonanz. Sie sind in der Lage, bei einem Einsatzgewicht von unter 2,5 Tonnen, komplette Paletten mit Pflastersteinen sicher zu verfahren.“, so Lohoff weiter.

Die hervorragende Wendigkeit und die optional niedrige Bauweise der Maschinen bekomme bei immer kleiner werdenden Gärten eine immer größere Bedeutung, so die einhellige Meinung der Garten- und Landschaftsbauer. Hiervon konnten sich die Besucher auch durch beeindruckende Maschinenvorführungen auf dem Demogelände überzeugen.

Das Augenmerk lag aber nicht nur auf den Kompaktmaschinen. Mit dem 5650 Z und dem 6680 Z konnten zwei der drei neuen Radlader mit Z-Kinematik auf der bauma vorgestellt werden. Erstmalig kommt beim 5650 Z eine elektrische Antriebssteuerung zum Einsatz, die zu einer deutlichen Effizienzsteigerung führt. Die Maschine für die 0,8 m3-Klasse verfügt über eine maximale Hubhöhe von 3,40 m. Mit bis zu 2,5 t liegt auch die Kipplast auf sehr hohem Niveau. Ebenfalls präsentiert wurden die Schäffer-Teleradlader, die mit einem Einsatzgewicht von bis zu 13 Tonnen und einer Ladehöhe bis zu 6,10 m für höchste Anforderungen, wie zum Beispiel in der Recycling- und Entsorgungsindustrie, ausgestattet sind.